Emma Stokes ist seit 2015 Präsidentin des Weltverbandes Physiotherapie (World Confederation of Physical Therapy – WCPT). Die charismatische Kollegin aus Irland blickt auf eine beachtliche Karriere zurück: Studium, klinische Tätigkeit, Promotion und Professur; danach Vizepräsidentin und jetzt Präsidentin. Mehr geht nicht. Im Mai findet der WCPT-Kongress in Genf statt, also sozusagen um die Ecke. Ich habe Emma vorab gefragt, worauf sie sich besonders freut.

Aller guten Dinge sind drei …

Das erste Mal hatten Emma und ich im Jahr 2015 Kontakt. Als sie Präsidentin wurde, publizierten wir in der pt ein Portrait der Therapeutin und Wissenschaftlerin aus Dublin. Damals lautete eins ihrer Ziele: „to bring the voice and the value of physiotherapy to a wider audience“ (1).

Zwei Jahre später traf ich Emma auf dem WCPT-Kongress in Kapstadt und habe im Interview unter anderem mit ihr darüber gesprochen, welche Themen und Entwicklungen sie für wichtig hält: „When we spoke in Cape Town, some of the highlights for me at Congress 2017 were advanced practice, leadership, cultural competency and advocacy.“