Amerikanische Wissenschaftler randomisierten Patienten nach OP mit Knieteilprothese (unikompartimenteller Gelenkersatz) für sechs Wochen in eine Gruppe mit ambulanter Physiotherapie (n = 25) oder eine Heimübungsgruppe (n = 22). Die primäre klinische Zielgröße nach sechs Wochen war die Veränderung des Bewegungsausmaßes, sekundäre Zielgrößen waren die Gesamtbeweglichkeit des Knies, Ergebnisse im Knee Society Score, Knee Injury and Osteoarthritis Outcome Score JR, Lower Extremity Functional Scale und Veterans Rands-12 Score. In der Nachuntersuchung nach sechs Wochen gab es weder in der primären noch in den sekundären Zielgrößen signifikante Unterschiede. Die Autoren schlussfolgern daher, dass für die meisten Patienten nach unikompartimentellem Gelenkersatz am Knie ein Heimübungsprogramm ausreichend ist.