226 Angestellte (42,7 ± 10,2 Jahre) mit oder ohne Kreuzschmerzen wurden randomisiert entweder einer Wartelisten-Kontrollgruppe oder einer Interventionsgruppe zugeteilt. Letztere machte fünf Monate lang dreimal wöchentlich für je 20 Minuten zu Hause Übungen, welche von Mitarbeitern der Krankenversicherung vor Studienbeginn instruiert und anschließend einmal monatlich kontrolliert wurden. Nach Ende der Intervention hatten die Teilnehmer der Interventionsgruppe signifikant mehr Kraft der Rückenextensoren entwickelt und berichteten über weniger Schmerzen als die Kontrollgruppe. Eine weitere Analyse zeigte, dass nur Probanden, die bereits unter chronischen Rückenschmerzen litten, nach der Intervention mehr Kraft, weniger Schmerzen und eine bessere Arbeitsfähigkeit hatten als die Kontrollpersonen; dies galt nicht für Studienteilnehmer, die von Anfang an schmerzfrei waren. Die Forscher schlussfolgern, dass ein niedrig dosiertes Heimübungsprogramm über fünf Monate sowohl die Kraft der Rückenextensoren erhöht als auch schmerzlindernd wirkt. Probanden, die vor der Intervention chronische Rückenbeschwerden gehabt hatten, erreichten zusätzlich eine bessere Arbeitsfähigkeit.