Die Differenzialdiagnostik von Patienten mit Schmerzen im Bereich des Schultergelenkes ist anspruchsvoll: Neben dem Glenohumeralgelenk kommen auch die Schultergürtelgelenke, die Halswirbelsäule und Muskelläsionen als Ursache infrage. Hinweise auf eine Beteiligung des Acromioclaviculargelenks (ACG) gibt der Active-Compression-Test nach O’Brien.

Arthropathie des ACG

Arthrosen im ACG sind keine Seltenheit und können teilweise schon im zweiten und dritten Lebensjahrzent nachgewiesen werden (1). Mall (2) sieht in der Arthrose die am häufigsten klinisch in Erscheinung tretende Störung in diesem Gelenk.

Schmerzen im ACG entstehen häufig durch degenerative, posttraumatische oder entzündliche Arthropathien. Sie können außerdem das Resultat von Instabilitäten oder Osteolyse sein (3). Oft sind Berufe und Sportarten betroffen, die mit Überkopfbelastung einhergehen.