Ob Depression, Borderline oder Angststörung – die erkrankte Seele ist ein zunehmendes Problem in der modernen Gesellschaft. Ein Baustein für die Behandlung ist die Teilnahme an einer Rehabilitationsmaßnahme. Die Autoren beschreiben die Therapiemöglichkeiten im ambulanten Setting: Dabei wird auf einen interdisziplinären Ansatz gesetzt. Physiotherapie, Physikalische Therapie und Bewegungstherapie können maßgebliche Erfolgsfaktoren im Heilungsprozess sein.

Die Ursachen für psychische Erkrankungen sind vielfältig: Genetische Faktoren oder strukturelle Veränderungen im Gehirn können genauso Grund sein wie psychische Prozesse, zum Beispiel eine Fehlverarbeitung traumatischer Ereignisse oder neurotische Fehlhaltungen. Auch soziale Aspekte wie die Migration in eine neue Lebenswelt, Einflüsse der Arbeitswelt oder der Familie können Auslöser sein (1). Aus Sicht der Deutschen Depressionshilfe ist eine Depression meist nicht auf eine einzige Ursache oder einen einzigen Auslöser zurückführen (2). Oftmals ist sie durch ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren bedingt: Zum Beispiel können Probleme bei der Arbeit (Mobbing) und ein schwieriges Privatleben (Pflege eines Elternteils) in Kombination eine Depression triggern. Daher ist bei der Ursachenforschung die Rede von einer multifaktoriellen Genese.