In einem „Strukturierten Qualitätsdialog“ will die Deutsche Rentenversicherung (DRV) künftig gemeinsam mit den Reha-Kliniken gegensteuern, wenn Reha-Leistungen schlecht bewertet werden. Die Arbeit von Physio- und Sporttherapeuten in den Reha-Kliniken bekommt dadurch einen höheren Stellenwert.

Ein Beitrag von Susanne Werner

Rawpixel.com / shutterstock.com

Der „Strukturierte Qualitätsdialog“ der Deutschen Rentenversicherung (DRV) wird die Reha-Leistungen der Bewegungstherapie verstärkt in den Blick rücken – davon ist Oliver Dienemann überzeugt. Der ausgebildete Physiotherapeut und Sportwissenschaftler leitet das Trainingstherapie Zentrum an der Fachklinik Bad Bentheim. „Das neue Instrument in der DRV-Qualitätssicherung wird insbesondere die Bewegungstherapie auf den Prüfstand stellen, denn dort finden bis zu 80 Prozent der Patientenkontakte statt“, sagt er.