Selbst Sportmuffel, die sich nur alle paar Jahre ein Fußballspiel ansehen, wissen normalerweise, wo die Adduktoren sitzen. Und jeder, der mal hobbymäßig ein bisschen gekickt hat, kennt das berühmt-berüchtigte Ziehen an der Innenseite des Oberschenkels – ein unterschätztes Zipperlein, das schnell zu einem echten Problem werden kann. Zwei Sportphysiotherapeuten stellen ein Behandlungskonzept vor.

Stiefmütterlich behandelte Leiste

Ein ziehend-stechender Schmerz in der Leiste, während und nach dem Sport – das kennen viele Hobbysportler, aber auch Profis. Besonders häufig betroffen sind Fußballer, Eishockey- und Rugbyspieler sowie Läufer (1, 2). Männliche Athleten leiden öfter unter dieser Verletzung (3), die sowohl akut, aber vor allem als Folge von Überlastung auftritt. Obwohl in Europa pro Saison zwölf bis 16 Prozent aller neuen Verletzungen im Fußball Hüfte und Leiste betreffen (4), wird dieses Krankheitsbild in Prävention und Rehabilitation meist stiefmütterlich behandelt (5).