Auch für interessant befunden: Innere Medizin

Ja, so die Schlussfolgerung dieser italienisch-spanischen Studie. Die Forscher inkludierten 286 Patienten mit Claudicatio bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK). Die Teilnehmer sollten ein standardisiertes progressives Gehtraining schmerzfrei zu Hause durchführen, die Supervision erfolgte mithilfe von Kontrollterminen im Krankenhaus. Neben den Symptomen des Restless-Legs-Syndroms (RLS) bestimmten die Wissenschaftler folgende klinische Zielgrößen: Hämodynamik (Knöchel-Arm-Index – ABI), Sauerstoffverlust in der Wadenmuskulatur (Laufbandtest mit Nahinfrarotspektroskopie), Mobilität (Sechs-Minuten-Gehtest – 6MWT). Zu Studienbeginn hatten 101 Patienten (35 Prozent) RLS, Frauen waren häufiger betroffen. Verglichen mit den Patienten ohne RLS hatten sie einen höheren Sauerstoffverlust in der Wade und eine geringere Mobilität. 83 Prozent der Patienten mit RLS berichteten über ein Verschwinden der Symptome nach durchschnittlich 39 Tagen Gehtraining. Diese Responder zeichneten sich durch eine höhere Übungsadhärenz und bessere Werte im ABI und 6MWT aus als Patienten, die nicht von der Intervention profitierten (Non-Responder).