Die rheumatoide Arthritis gehört nach Angaben der Rheumaliga zu den häufigsten entzündlichen Gelenkerkrankungen und betrifft eine Vielzahl von Gelenken. Das Beschwerdebild ist auch unter dem Begriff „chronische Polyarthritis“ bekannt. Die Betroffenen leiden unter Schmerzen in den Finger- und Zehengelenken. Zudem kommt es zu Gelenkschwellungen und Morgensteifigkeit. Eine Veränderung des Lebensstils kann den Patienten helfen.

Durch die stetig steigende Anzahl von Menschen mit chronischen Erkrankungen und damit einhergehenden Herausforderungen für die Finanzierung der weltweiten Gesundheitssysteme gewinnen Präventionsprogramme, die einen gesünderen Lebensstil in den Blick nehmen, zunehmend an Bedeutung (1). Dies betrifft sowohl die Primär-, Sekundär-, als auch Tertiärprävention. Lebensstilinterventionen können einen positiven Einfluss auf verschiedene chronische Erkrankungen wie Typ 2-Diabetes, Herz-Kreislauf- oder rheumatische Erkrankungen haben (2-4).