Forschung & Evidenz: Evidenz-Update
pt Februar 2021

Schlaganfall: Gibt es Evidenz für die Effektivität von Wassertherapie?

Lesezeit: ca. 1 Minute
connel / shutterstock.com

Eine systematische Übersichtsarbeit zu dieser Frage kommt aus Deutschland. Forscher der Universität Regensburg recherchierten bis Mai 2020 in bekannten wissenschaftlichen Datenbanken nach geeigneten Studien. Die Forscher identifizierten 28 geeignete Studien mit insgesamt 961 Patienten.

Verglichen mit keiner Behandlung führt die Wassertherapie zu signifikanten Verbesserungen von Gehfähigkeit, Gleichgewicht, emotionalem Status, gesundheitsbezogener Lebensqualität, Spastik und physiologischen Indikatoren. Auch im Vergleich mit Übungen an Land schnitt die Wassertherapie in vielen der genannten Parametern besser ab. In Bezug auf die Unabhängigkeit bei Alltagsaktivitäten sind Wasser- und Landtherapie gleichauf. Etablierte Konzepte wie Halliwick, Ai Chi oder Watsu sind dabei effektiver als Laufbandtraining im Wasser. Um die Therapie im Rahmen einer evidenzbasierten Rehabilitation zu empfehlen, ist die Evidenzlage noch unzureichend. Die positiven Effekte der Wassertherapie sind jedoch vielversprechend und sollten in weiteren Studien untersucht werden.

Quelle: Veldema J, et al. 2020. Aquatic therapy in stroke rehabilitation: systematic review and meta-analysis. Acta Neurol. Scand. Nov 3 [Epub ahead of print]

Link zum Abstract:pt.rpv.media/ncbi33141446

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Februar 2021

Erschienen am 10. Februar 2021