Forschung & Evidenz
pt Oktober 2022

Schlaganfall: Ist Roboter-assistierte Rehabilitation der oberen Extremität wirksam zur Verbesserung von Alltagsaktivitäten?

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Puwadol Jaturawutthichai / shutterstock.com

Einschränkungen der Funktionsfähigkeit im Bereich der oberen Extremität sind nach einem Schlaganfall häufig. Dies wirkt sich negativ auf die Re-Integration in die Gesellschaft aus. Zur Wiederherstellung der motorischen Funktion gibt es viele Ansätze. Im Vergleich zu traditionellen Therapiekonzepten wie Bobath oder PNF könnten Roboter-assistierte Methoden nach Recherchen der Autoren verschiedene Vorteile bieten, zum Beispiel gute Reproduzierbarkeit und Konsistenz. Zur Verbesserung der Motorik braucht es hohe Wiederholungszahlen und aufgabenorientiertes intensives Training – dies lässt sich mit technischer Unterstützung gegebenenfalls besser erreichen als mit traditionellen Behandlungsansätzen. Die bisher gefundenen Effekte von Roboter-assistierter Rehabilitation sind nicht einheitlich. Zudem ist bisher nur sehr wenig zu den langfristigen Effekten bekannt.

Daher führte das Forschungsteam der aktuellen systematischen Übersichtsarbeit mit Metaanalyse eine Datenbankrecherche durch. Für den Einschluss kamen nur randomisierte kontrollierte Studien an Erwachsenen infrage. Zudem musste Roboter-assistierte Rehabilitation zum Einsatz gekommen sein – entweder alleine oder in Kombination mit anderen Maßnahmen. Die jeweiligen Kontrollgruppen mussten eine andere Form von Therapie im gleichen Umfang erhalten haben. Die methodische Qualität bewerteten die Forschenden mit dem Cochrane Risk-of-Bias-Tool.