Auch für interessant befunden: Neurologie

Es gibt Hinweise darauf, so das Ergebnis dieser systematischen Übersichtsarbeit aus Frankreich. Die Forscher suchten im Mai 2018 in den elektronischen Datenbanken PubMed und PEDro nach Studien mit Musik- und rhythmischen auditiven Stimulationsinterventionen bei der Rehabilitation von akuten, subakuten oder chronischen Schlaganfall-Patienten. Sie inkludierten 27 Studien und fanden positive Auswirkungen von Musik und Rhythmus auf Gleichgewichtsfähigkeit, Gangparameter und Motorik der oberen Extremität. Auch die Stimmungslage, Kommunikation, Aufmerksamkeit und die Neglect-Symptome wurden günstig beeinflusst. Eine Limitation besteht darin, dass die meisten Studien ein hohes Verzerrungsrisiko aufwiesen. Qualitativ hochwertige Studien mit großen Stichproben sollten folgen, um die Relevanz von Musik und Rhythmus in der Schlaganfall-Nachsorge näher zu beleuchten.