Mit dieser Fragestellung beschäftigte sich ein Forscherteam, das eine Metaanalyse durchführte. Hierzu screenten die Autoren relevante Studien aus den Datenbanken EMBASE, MEDLINE, PubMed und Web of Science, welche zwischen 2010 und März 2019 veröffentlicht wurden. Haupteinschlusskriterium war, dass es sich bei den Studien um randomisierte kontrollierte Studien handelte, welche Reha durch virtuelle Realität (VR) mit konventioneller Therapie (KT) verglichen. Ausgeschlossen wurden Studien ohne Kontrollgruppen oder Studien, welche sich auf die unteren Extremitäten beschränkten. Zudem wurden Reviews, Briefe, Editorials und Fallstudien ausgeschlossen.