Neurologie

Die aktuelle Studie zu dieser Fragestellung schloss insgesamt 75 Patienten nach einem Schlaganfall ein und teilte die Teilnehmer per Zufall in drei Gruppen auf. Die Kontrollgruppe bekam die herkömmliche Versorgung mit Physiotherapie, im Normalfall fünf Tage pro Woche eine Stunde pro Einheit. Die erste Therapiegruppe (DOSE 1) bekam die gleichen Maßnahmen, aber mit einer doppelt so hohen Dosierung, basierend auf der Anzahl von Minuten mit aerober Belastung und der Schritte. Die zweite Therapiegruppe (DOSE 2) bekam dann noch einmal eine höhere Belastung verordnet. Diese war viermal so hoch, wie in der Kontrollgruppe, hier trainierten die Patienten sogar zwei Stunden am Tag. Die Studiendauer betrug vier Wochen. Primäre Zielgröße war die Gehausdauer nach der Interventionsphase. Außerdem folgten weitere Messzeitpunkte nach sechs und zwölf Monaten. Beide Trainingsgruppen erreichten größere Verbesserungen der Gehausdauer und Lebensqualität als die Kontrollgruppe. Die Gruppe mit der höchsten Dosierung (DOSE 2) schnitt im Hinblick auf die Gehgeschwindigkeit am besten ab. Die positiven Effekte in den Trainingsgruppen waren auch nach einem Jahr noch vorhanden.