Die Rückenschule zählt schon seit knapp einem halben Jahrhundert zu den physiotherapeutischen Standards bei der Behandlung und Prävention von Rückenschmerzen. Nun hat sich ein aktueller Review mit ihrer Wirksamkeit bei chronischem unterem Rückenschmerz befasst. Die Ergebnisse könnten zu einem Umdenken bei zukünftigen Empfehlungen zur Behandlung von chronischen Rückenschmerzen führen.

Der untere Rückenschmerz ist eines der häufigsten Krankheitsbilder und vielfach Grund für eine Arbeitsunfähigkeit (1). Die Rückenschule zählt dabei zu einer der gängigsten Behandlungsmethoden sowie Präventionsmaßnahmen. Sie besteht meist aus einem beratenden Teil und einem Trainingsprogramm. Rückenschulprogramme werden seit beinahe 50 Jahren durchgeführt (1) und auch einige Studien haben sich in dieser Zeit mit dem Nachweis der Wirksamkeit beschäftigt. Die älteren Studien zeigten alle eine moderate Evidenz (1). Der aktuelle Review berücksichtigt aber vor allem die neueren Studien zu diesem Thema.