Stellen sich in der physiotherapeutischen Praxis Patienten mit Schmerzen in Extremitäten vor, werden Therapeuten in den ersten Behandlungseinheiten vermutlich zunächst die jeweilige Extremität in den Mittelpunkt der Untersuchung und Behandlung stellen. Eine interessante, gerade veröffentlichte Studie ermöglicht es uns, eine neue Sichtweise in den klinischen Alltag zu integrieren.

Gesprächspartner Georg Supp

Georg Supp

Seit 1992 Physiotherapeut; zusammen mit Wolfgang Schoch Leitung des Physiotherapie-Zentrums PULZ in Freiburg; als International Instructor des McKenzie Instituts Lehrtätigkeit in vielen Ländern; neben EXPOSS Forschung zu den Themen Patienten-Therapeuten-Kommunikation und Return to Activity von Rückenpatienten.