[js] Sind Osteosynthesen aus Titan oder Stahl bald Geschichte? Forscher des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM haben einen biokeramischen Schraubnagel entwickelt. Der „Schragel“ lässt sich leicht in den Knochen einbringen und muss nicht mehr entfernt werden.

Gefördert wurde das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Million Euro. Im Gegensatz zur herkömmlichen medizinischen Schraube aus Titan oder Polymer wird der Schragel nicht in den Knochen geschraubt, sondern vorsichtig eingehämmert.