Biomechanische Systeme haben das Potenzial, den Clinical-Reasoning-Prozess in der Rehabilitation von Verletzungen des Muskel-Band-Apparats zu unterstützen. Die Elektromyografie bietet Anwendungsperspektiven in der Physiotherapie, die herkömmliche Messverfahren nicht leisten können: Therapeut und Patient erhalten direkte Rückmeldung über die Quantität und Qualität der therapeutischen Arbeit am Muskel und der Muskelinnervation.

Interaktiver Workshop während des Forschungssymposiums: Analyse der intermuskulären Koordination spezifischer Muskeln in verschiedenen Ausgangsstellungen mittels EMG. Durch visualisiertes Biofeedback objektiver Parameter in Echtzeit ist die Möglichkeit zur sofortigen Intervention gegeben.Nina Rohrbach
Interaktiver Workshop während des Forschungssymposiums: Analyse der intermuskulären Koordination spezifischer Muskeln in verschiedenen Ausgangsstellungen mittels EMG. Durch visualisiertes Biofeedback objektiver Parameter in Echtzeit ist die Möglichkeit zur sofortigen Intervention gegeben.

Einsatz der Elektromyografie in der Physiotherapie

Im Rahmen eines praxisorientierten Workshops des zweiten Forschungssymposiums für Physiotherapie (FSPT) 2017 der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft (DGPTW) referierten Prof. (in Verw.) Dirk Möller, Dozent an der HS Osnabrück im Studiengang Physiotherapie, und Sportwissenschaftler Christian Lersch über die Möglichkeit des Einsatzes der Elektromyografie (EMG) in der Physiotherapie. Die EMG ist eine experimentelle Technik, die sich der Entstehung, Aufzeichnung und Analyse myoelektrischer Signale widmet. Demnach lassen sich elektrische Signale („Elektro“) der Muskulatur („myo“) aufzeichnen („grafie“). Die Aktivität eines Muskels wird mithilfe eines EMG-Gerätes über Oberflächenelektroden abgeleitet. Die EMG gewinnt vermehrt an Bedeutung in der Beantwortung klinischer Fragestellungen, da sie neuromuskuläre und biomechanische Analysen zulässt und Veränderungen sichtbar macht, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Für die Physiotherapie ergeben sich zahlreiche Anwendungsoptionen in Befund und Therapie, wie etwa die quantitative und objektive Erfassung der Muskelaktivität, die Nutzung als Biofeedbackinstrument oder die Optimierung koordinativer Aktivitäten in Alltag und Sport (1).