[js] Der Spitzenverband der Heilmittelverbände (SHV) begrüßte in einer Erklärung vom 12. August ausdrücklich die Novellierung der Berufsgesetze und forderte die „vollständige Akademisierung der Berufsausbildung“.

Der SHV erklärte weiter: „Bereits die aktuelle, aber insbesondere die zukünftige Gesundheitsversorgung erfordert eine Anpassung von Qualifikationen, um das anspruchsvolle und komplexer werdende Tätigkeitsfeld […] bedienen zu können.“ Konkret geht es dem Spitzenverband beispielsweise um „die Implementierung von evidenzbasierter Praxis in Diagnostik und Therapie, das kritische Hinterfragen des eigenen Handelns und eine intensivierte interprofessionelle Zusammenarbeit“.