Digitale Medien verändern die berufliche Aus- und Weiterbildung. Damit sich die vorhandenen Potenziale tatsächlich entfalten lassen, unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Innovationen, welche die Lehre flexibler und individueller, nachhaltiger und aktueller machen. Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt „SmartHands“ läuft seit dem 1. Mai 2020. Drei Jahre sind für das Projekt geplant.

Die seit 2012 mit über 150 Millionen Euro dotierten verschiedenen Förderbekanntmachungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sind auf die Entwicklung, die Erprobung und den Einsatz neuer Bildungsangebote mit digitalen Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung fokussiert. Speziell mit dem Projekt SmartHands (Abb. 1) verfolgen die Beteiligten das Ziel, die innovative Anwendung digitaler Medien durch ein medienpädagogisches Training des Aus- und Weiterbildungspersonals im Gesundheitsbereich zu ermöglichen und perspektivisch standardisiert in der Lehre zu etablieren – zunächst mit Fokus auf manueller Therapie, Diagnostik und Medizin.