chronische SchmerzenElvira Koneva / shutterstock.com
chronische Schmerzen

Eine häufige Frage in der Praxis! Mittlerweile gibt es für diese Patienten Übungsprogramme mit hohen Belastungsintensitäten, welche die Schmerzen kurzfristig verschlechtern können. Forscher aus Großbritannien recherchierten in wissenschaftlichen Datenbanken bis Oktober 2016 nach randomisierten kontrollierten Studien zum Thema. Es kamen Studien infrage, die Interventionen untersuchten, bei denen der Schmerz entweder forciert oder zumindest toleriert wurde, im Vergleich zu schmerzfreien Übungsansätzen. Wichtige Zielkriterien waren Schmerz, Einschränkungen und Funktionsfähigkeit. Ein Forscher führte die Suche durch und screente die Titel und Abstracts; anschließend sichteten zwei Forscher unabhängig voneinander die potenziell geeigneten Studien. Die Qualität der Studien wurde mit dem Cochrane Risk of Bias Tool bewertet. Neun Publikationen (von sieben unterschiedlichen Studien) mit insgesamt 385 Teilnehmern wurden in die Analyse eingeschlossen. Das Alter der Patienten betrug durchschnittlich 47 Jahre. In einer Studie wurden Patienten mit Kreuzschmerzen untersucht, drei Studien schlossen Patienten mit Schulterschmerzen ein, in zwei Studien ging es um Schmerzen im Bereich der Achillessehne und in einer Studie litten die Patienten unter plantarem Fersenschmerz. In Bezug auf die Schmerzlinderung schnitten die schmerzhaften Übungsprogramme kurzfristig besser ab, allerdings war die Effektgröße klein. Mittel- und langfristig gab es jedoch keine Unterschiede. In Bezug auf Funktionsfähigkeit und Einschränkungen war keine der Gruppen überlegen – weder kurz- noch langfristig. Während der Übungen auftretende Schmerzen sollten daher nicht überbewertet werden.