Wer schon einmal zu Inaktivität „verdonnert“ wurde, kennt die negativen Auswirkungen: Schon nach kurzer Zeit fühlen sich die Beine an wie Pudding, man kann nur noch wacklig stehen und die Treppe zu Hause wird zur Herausforderung. Die gleichen Probleme haben Astronauten, die lange im Weltall waren, und auch ältere Menschen können an den Folgen körperlicher Inaktivität leiden. Wissenschaftler fanden nun bei der Forschung an gesunden Probanden heraus, dass kurze, aber hochintensive Reize effektiver sind als schwach dosierte von längerer Dauer.

Gesprächspartner

Alexander Stertzik

Andreas Kramer

PD Dr.; 2001–2007 Studium der Mathematik, Sportwissenschaft und Spanisch an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der University of Granada (Spanien); 2012 Ph. D. Sportwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität; seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaften an der Universität Konstanz; 2018 Habilitation zum Thema „Training und motorisches Lernen: Methoden zur Steigerung von Effektivität und Effizienz“.