Ist Physiotherapie nicht gleich Physiotherapie? Nein, natürlich nicht. Aber was macht ein Kollege anders, der sich selbst als Anthroposoph bezeichnet? MTT-Geräte mit Filzbezügen aufstellen? Während der Behandlung Blockflöte spielen? Stephan Thilo berichtet über einen interessanten, ergänzenden Therapieansatz, der viele Dinge berücksichtigt, die wir vielleicht aus den Augen verloren haben.

Ein Beitrag von Jörg Stanko

Anthroposophie 1 /Bothmer-GymnastikStephan Thilo
Anthroposophie 1 /Bothmer-Gymnastik

Es fängt schon damit an, dass ich „Anthroposophie“ googeln muss, weil ich nicht weiß, wo die H hinkommen. Anthroposophen, diese meist sympathischen Menschen, die gerne Filz und Schurwolle tragen, viel Zeit darauf verwenden, Jahreszeiten-Tische zu gestalten, schlaue Dinge wissen oder zumindest schlau formulieren können und so hübsch pastellig malen, vorzugsweise Engel – ich habe sie immer mal wieder versucht zu verstehen, meistens ohne Erfolg. In ihrem Weltbild kommt viel Geheimnisvolles vor, Ätherleiber sind für alles Mögliche zuständig. Es wird sich hierhin und dorthin entwickelt. Ihre Welt ist beseelt. Meine auch. Irgendeine Schnittmenge müsste sich doch finden lassen.