An dieser prospektiven Kohortenstudie nahmen 60 Frauen teil und machten vier Wochen lang täglich für fünf Minuten Übungen zur Kräftigung des Beckenbodens (15 maximale Kontraktionen für jeweils fünf Sekunden). Während der Übungen erfolgten zusätzliche intravaginale mechanische Vibrationen. Ein Teil der Probandinnen (n = 36) übte danach noch zwei weitere Wochen. Der ungewollte Harnverlust wurde zu Studienbeginn sowie nach vier und sechs Wochen gemessen. Weitere klinische Zielgrößen waren die Kontraktionskraft des Beckenbodens mit und ohne zusätzliche Vibration sowie ein Inkontinenz-Fragebogen zu Studienbeginn, der bei einer Subgruppe der Teilnehmerinnen nach zwei Jahren nochmals erhoben wurde. Der durchschnittliche Harnverlust verringerte sich signifikant von 20,5 Gramm zu Beginn auf 4,8 Gramm nach vier Wochen und auf 1,5 Gramm nach sechs Wochen. Der durchschnittliche Score im Inkontinenz-Fragebogen verringerte sich von 13 auf 6,3 Punkte nach zwei Jahren.