Dieser Fragestellung gingen Forscher aus Dänemark im Rahmen einer multizentrischen Studie nach. Für den Einschluss geeignet waren Patienten ab 18 Jahren mit Erkrankungen der Rotatorenmanschette beziehungsweise subakromialem Impingement oder Schultereckgelenksarthrose. Patienten mit kompletter Ruptur der Rotatorenmanschette und operativer Versorgung, traumatischen Verletzungen, rheumatoider Arthritis, Frozen Shoulder und Schulterarthrose schlossen die Forscher aus. Ebenfalls nicht aufgenommen werden konnten Schwangere und Personen mit Zusatzerkrankungen oder psychischen Einschränkungen, die der Teilnahme an den Rehaporgrammen entgegenstanden.