PT-Psychiatrie gehört in der physiotherapeutischen Ausbildung meist nicht zu den Lieblingsfächern der zukünftigen Therapeuten. Trotzdem ist es wichtig, dass psychiatrisch erkrankte Menschen optimal versorgt werden. Gerade im Alter leiden viele an einer Demenz. Mit körperlicher Bewegung können Symptome der Erkrankung positiv beeinflusst werden. An der Deutschen Sporthochschule Köln wurde eine Übersichtsarbeit zu den Effekten von kurzzeitigen Trainingsprogrammen bei Demenz-Patienten erstellt – die pt fragte nach.

Die Forschergruppe um Tim Fleiner analysierte in dem systematischen Review den Einfluss von kurzzeitigen Trainingsprogrammen auf die psychischen Symptome und Verhaltenssymptome bei Demenz-Patienten (1). Die Wissenschaftler schlossen fünf Studien mit einer maximalen Interventionszeit von drei Monaten (drei bis zwölf Wochen) ein und konnten die Therapieeffekte von insgesamt 206 Patienten untersuchen. Die Trainingseinheiten fanden jeweils dreimal in der Woche für 30 bis 45 Minuten statt. Drei Studien berichteten von signifikanten Effekten auf neuropsychiatrische Symptome – die Demenz-Erkrankten zeigten also weniger psychische Symptome und Verhaltensauffälligkeiten nach der Trainingsphase im Vergleich zu vorher und im Vergleich zur Kontrollgruppe.