Patienten mit Schmerzen und Funktionseinschränkungen am Kniegelenk weisen oftmals eine Atrophie des M. vastus medialis auf. Die zusätzliche Kontraktion der Hüftadduktoren während einer Kniestreckung gilt in der trainingstherapeutischen Praxis als empfehlenswerte Methode zur Steigerung der Trainingseffekte. Die Frage ist: Gibt es wissenschaftliche Belege dafür?

decade3d - anatomy online / shutterstock.com

Basis: Sekundärdatenanalyse

Im Rahmen einer Sekundärdatenanalyse zur Evaluation trainingstherapeutischer Maßnahmen für den M. vastus medialis wertete die Autorin 139 Studienergebnisse mit einem Gesamtprobandenpool von mehr als 3.300 Patienten aus. Zur Bedeutung der Hüftadduktion analysierte sie zwölf Studien mit insgesamt 273 Probanden. Die wichtigsten Erkenntnisse mit Relevanz für die Praxis wurden als wissenschaftlich gesicherte Thesen formuliert.