In der Rehabilitation von Sportlern reicht es nicht aus, nur die Funktionen der verletzten Strukturen wiederherzustellen. Vielmehr sollte bereits in der Therapie der Athlet optimal auf die Rückkehr in seinen Sport vorbereitet werden. Die Anforderungen setzen sich aus einer sportartspezifischen Kombination verschiedener motorischen Fähigkeiten wie Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination zusammen. 

Leistungsfähigkeit ist komplex

Die Leistungsfähigkeit eines Sportlers ist sehr komplex. Zur einfachen Darstellung der menschlichen Leistungsfähigkeit und der Bewegungsmuster kann die Optimal-Performance-Pyramide des weltweit anerkannten Physiologen und Trainer Gray Cook genutzt werden (1). Nach diesem Modell setzt sich die Leistungsfähigkeit aus drei Bereichen zusammen, die aufeinander aufbauen (Abb. 1). Dabei bildet jeder Bereich eine bestimmte Kategorie von Bewegungsmustern ab. Wenn sie optimal ausgebildet sind, ergeben sie eine Pyramide, an deren Spitze die sportartspezifische Leistungsfähigkeit steht.