Um die Mundöffnung des Patienten zu verbessern und kraniomandibuläre Schmerzen zu reduzieren, kommen in der täglichen Praxis Techniken wie Gelenkmobilisationen und Muskelkräftigungsübungen zum Einsatz.

Prof. Dr. Susan Armijo-Olivo vom Institute for Health Economics im kanadischen Alberta und ihr Team gehen davon aus, dass diese Anwendung der Übungstherapie nur dann einen nachhaltigen Effekt hat, wenn mit den Übungen auch auf kortikaler Ebene objektivierbare Veränderungen erzielt werden.