Konontsev Artem / shutterstock.com

Es gibt in der Physiotherapie so einige Tabuthemen. Die üblichen, wie #MeToo-Fragestellungen mit Patienten oder mangelnde Hygiene sind ja nur die Spitze des Eisberges. Darunter verbergen sich Unmengen an Unausgesprochenem: das eigene Alter, die eigene Fitness, die Erwartungshaltungen von Patienten, das Bild von uns in der Öffentlichkeit. Wenig verbreitet ist dort die Vorstellung von Physiotherapeutinnen, die mit den Waffen der Wissenschaft der Evidenz von Therapiemaßnahmen zu Leibe rücken. Gerne sieht man auf Werbeplakaten hingegen junge, sympathische Fräuleins bei Luftsprüngen, mit Thera-Bändern, Kettlebells und Wirbelsäulenmodellen unter dem Arm, stets lächelnd, immer gut drauf, natürlich fit, 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche.