Victoruler / shutterstock.com

Heute bin ich mal Staatsbürger. Sind wir ja alle. Immer. Aber vielleicht ist es an der Zeit, sich dieser Tatsache und auch dieser Verantwortung wieder bewusst zu werden. Keine Sorge, liebe Leserinnen und Leser, der Text wird noch glossenhaft – aber zunächst ist er staatstragend. Ein schönes Wort übrigens. Wie ist man, wie bleibt man „staats-tragend“? Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff ja eher benutzt, wenn jemand zu dick aufträgt oder sich pathetischer ausdrückt, als es sein müsste. Aber staatstragend ist auch, wer unsere demokratische Grundordnung stützt. In Artikel 20 unseres Grundgesetzes heißt es: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“