Ein Beitrag von Jörg Stanko

Seventy Three / shutterstock.com

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis lasse ich eigentlich nie den Physiotherapeuten raushängen. Ich bin gerne anonym unter Lahmen, Kranken, Krummen und Untrainierten. Ich erzähle dann von meinen Krimis und von „so einer Zeitschrift”. Jammert man in geselliger Runde über Büroverspannungen, jammere ich mit. Beklagt man den inneren Schweinehund, berichte ich freimütig über meinen Kampf mit demselben. Beim Thema Faszien kann ich mich manchmal nicht beherrschen, da überkommt mich so ein Aufklärungsreflex. Aber meistens übe ich mich in Zurückhaltung. „Physiotherapie? Keine Ahnung. Ist das gut? Würde ich auch gerne mal bekommen … Wo gibt’s die?”