Durch die Akademisierung der Therapieberufe wird alles besser. Viele Therapeuten und Therapeutinnen hoffen darauf. Viele Papiere mit noch mehr Forderungen und Analysen sind in den letzten Jahren schon dazu verfasst worden. Das Präsidium der Hochschulrektorenkonferenz hat nun noch ein weiteres hinzugefügt. Das „Positionspapier zur Akademisierung der Gesundheitsberufe“ wurde im April 2021 veröffentlicht.

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Die Mitgliedshochschulen werden in der HRK durch ihre Präsidien und Rektorate vertreten. Die HRK hat gegenwärtig 268 Mitgliedshochschulen, an denen mehr als 92 Prozent aller Studierenden in Deutschland immatrikuliert sind. Die HRK ist die Stimme der Hochschulen gegenüber Politik und Öffentlichkeit und das zentrale Forum für den gemeinsamen Meinungsbildungsprozess der Hochschulen. Sie befasst sich mit allen Themenfeldern, die Rolle und Aufgaben der Hochschulen in Wissenschaft und Gesellschaft betreffen, vor allem mit Lehre und Studium, Forschung, Innovation und Transfer, wissenschaftlicher Weiterbildung, Internationalisierung sowie den Fragen der hochschulischen Selbstverwaltung und Governance. (1)