Um diese Frage zu beantworten, untersuchten Forscher insgesamt 21 körperlich inaktive Patienten mit einer Querschnittlähmung unterhalb von BWK 4, die seit mindestens einem Jahr bestand. 13 Patienten wurden randomisiert der Heimübungsgruppe zugeteilt: Sie trainierten sechs Wochen lang viermal wöchentlich für jeweils 45 Minuten am Ergometer für die obere Extremität, bei einer Intensität von 60 bis 65 Prozent der maximalen Sauerstoffaufnahme. Die Kontrollgruppe (n = 8) behielt ihre normalen Aktivitäten bei. Folgende klinische Zielgrößen wurden gemessen: gesundheitsbezogene Lebensqualität, Fatigue, Schulterschmerzen, kardiorespiratorische Fitness, körperliche Aktivität im Alltag und Selbstwirksamkeit im Hinblick auf Übungen.