An dieser Studie nahmen 50 Amateursportler mit Ruptur des vorderen Kreuzbandes teil; sie wurden mit einer Hamstrings- oder Patellarsehnen-Plastik versorgt. 25 Probanden absolvierten innerhalb von zwölf Monaten durchschnittlich 48 Therapieeinheiten unter professioneller Anleitung, die anderen 25 Sportler hatten lediglich sechs Termine beim Physiotherapeuten und führten die Übungen darüber hinaus selbstständig durch. Die Untersuchungen fanden präoperativ und zwölf Monate postoperativ statt. Assessments waren der Knee Injury and Osteoarthritis Outcome Score (KOOS), die Tegner Scale zur Erfassung der Aktivität im Alltag, der Functional Movement Screen (FMS) und weitere. Alle Patienten waren in der Nachuntersuchung nach zwölf Monaten körperlich und sportlich aktiver als präoperativ und gaben eine höhere Lebensqualität an. Die Gruppe, die unter Beaufsichtigung trainiert hatte, war überlegen hinsichtlich des Sportumfangs (Tegner Scale) und der Lebensqualität im KOOS.