660 Personen, die einen Ersatz des vorderen Kreuzbandes (VKB-Plastik) erhalten hatten, wurden in diese retrospektive Untersuchung einbezogen. Die Wissenschaftler teilten sie in drei Altersklassen ein: 1) 20 Jahre oder jünger, 2) 21 bis 34 Jahre oder 3) 35 Jahre und älter. Es gab ebenfalls drei Kategorien für die durchgeführte Physiotherapie: I) weniger als neun Therapieeinheiten, II) neun bis 14 Einheiten oder III) 15 Einheiten und mehr. Von allen Patienten hatten insgesamt 22 eine Revisionsoperation. Die maximal 20-jährigen Patienten hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine operative Revision als die beiden älteren Personengruppen. Unter den Patienten, die länger als drei Monate physiotherapeutisch behandelt worden waren, gab es folgendes Ergebnis: Die Kniefunktion, gemessen mit dem Knee Outcome Survey Activities of Daily Living Subscale Score, war schlechter bei den jungen Patienten (20 oder jünger), die weniger als neun Therapieeinheiten erhalten hatten. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Patienten nach VKB-Plastik ein unterschiedliches Risiko für eine erneute OP haben und entsprechend betreut werden sollten.