Redaktioneller Beitrag
pt Februar 2017

Was bewirkt Hatha-Yoga bei COPD-Patienten?

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Elena Ray / shutterstock.com

Die am häufigsten angewandte Yoga-Form im westlichen Kulturkreis ist das Hatha-Yoga. Dessen Wirkung auf die funktionelle Kapazität, Lungenfunktion und Lebensqualität bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) untersuchten nun schwedische Wissenschaftler. Dazu randomisierten sie 36 COPD-Patienten (24 Frauen; Altersmedian 64 Jahre, 40 bis 84 Jahre alt) in eine Yogagruppe (n = 19) und eine konventionelle Therapiegruppe (n = 17). Die Patienten übten zwölf Wochen lang maximal zweimal wöchentlich für 60 bis 70 Minuten. Die konventionelle Physiotherapie umfasste Kraft- und Ausdauerübungen bei 70 Prozent der Maximalkraft und zehn bis 15 Minuten Fahrradergometertraining (Belastungsniveau auf der Borg-Skala 12 bis 14; 50 bis 60 Umdrehungen pro Minute).

Lesen Sie den vollen Artikel in

pt Februar 2017

Erschienen am 01. Februar 2017