In zwölf semistrukturierten Interviews mit 54 Jugendlichen (13,1 ± 0,9 Jahre) wollten Forscher aus Großbritannien deren Ansichten zum Thema Asthma erfahren. Unter den Teilnehmern waren 26 Betroffene. Die zentralen Themen waren Wissen über die Krankheit, Standpunkte und Einstellungen zu Übungen und Lebensweise. Als Hauptbarriere für Übungen stellte sich die Angst der Betroffenen vor einer Asthmaattacke heraus; die Gesunden bewerteten die mangelnde Bereitschaft von Asthmatikern, an Übungstherapie teilzunehmen, als Ausrede und Zeichen von Faulheit. Der Großteil der Erkrankten nahm die Übungen trotzdem als angenehm wahr und schlug zur Verbesserung der Übungsteilnahme Aktivitäten wie Teamsportarten vor.