Nach wie vor ist die größte Nebenwirkung während und nach der Tumortherapie die Fatigue (Erschöpfung, Schwäche). Aus den vielen Studien der letzten Jahre kristallisierten sich dazu vier vielversprechende Therapieansätze heraus: Übungen und Psychotherapie, als Einzelmaßnahmen oder in Kombination, sowie pharmazeutische Therapie. Mit der vorliegenden Meta-Analyse prüften amerikanische Wissenschaftler nun bis 31. Mai 2016 unabhängig voneinander die Literatur in den bekannten Datenbanken auf der Suche nach der besten Therapieoption bei tumorbedingter Fatigue und bewerteten den Effekt. Sie inkludierten randomisierte kontrollierte Studien (RCTs), in denen Erwachsene mit Fatigue nach oder während der Krebserkrankung mit einer der vier Therapieoptionen behandelt wurden.