Ziel der Studie war die Untersuchung der Grobmotorik bei insgesamt 172 Kindern mit idiopathischem Klumpfuß im Alter von zehn Jahren, die unterschiedlichen Therapieformen zugeteilt waren. Da es sich um eine Kohortenstudie handelt, wurden die Gruppen nicht per Zufall eingeteilt, sondern ergaben sich retrospektiv durch die angewandte Therapie. In einem ersten Schritt wurden zwei konservative Maßnahmen miteinander verglichen: funktionelle Physiotherapie (French Method, n = 81) sowie Behandlung nach der Ponseti-Methode (n = 91). Falls erforderlich, wurde unabhängig von der Art der initialen Therapie in einem weiteren Schritt operiert. Beide Gruppen waren hinsichtlich wichtiger prognostischer Faktoren wie Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht vergleichbar.