Forscher aus Amsterdam führten eine systematische Literaturrecherche bis Oktober 2018 durch. Sie schlossen unter anderem randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) und Vorher-nachher-Studien ein. Klinische Zielgrößen waren die Lebensqualität und die Dauer der geriatrischen Rehabilitation. 14 Studien, davon zehn RCTs, wurden inkludiert, mit insgesamt 1.915 Patienten im Alter zwischen 55 und 83 Jahren. Das Verzerrungsrisiko (Bias) wurde mithilfe der Cochrane-Leitlinien ermittelt und war durchgängig hoch. Die Ergebnisse der Meta-Analyse aus sieben Studien erbrachten Evidenz geringer Qualität dafür, dass es für Funktionsfähigkeit, Lebensqualität und Reha-Dauer keinen statistisch relevanten Unterschied machte, ob die Patienten im Rahmen ihrer geriatrischen Rehabilitation Therapieziele definiert hatten oder nicht. Eventuell gibt es aber unabhängig von der Signifikanz einen klinisch relevanten Effekt – dies konnten die Forscher nicht ausschließen.