Es ist bekannt, dass sich bei Asthmatikern Bewegung positiv auf die Lungenfunktion und den Umgang mit der Erkrankung auswirkt. Doch welche Sportart sollte betroffenen Kindern empfohlen werden? Irische Forscher verglichen dazu den Effekt von Schwimmen, Fußball und Basketball auf die Lungenfunktion und die Asthmasymptome. Sie randomisierten 41 Kinder und Jugendliche zwischen neun und 16 Jahren in drei Sportgruppen und eine Kontrollgruppe. Neben der Spirometrie notierten die Probanden täglich ihre Peak-Flow-Messungen (Ausatemvolumen) im Asthma-Tagebuch. Unabhängig von der Sportart hatten alle Teilnehmer eine bessere forcierte Vitalkapazität im Vergleich zur inaktiven Kontrollgruppe. Die Schwimmer wiesen außerdem einen größeren exspiratorischen Spitzenfluss auf. Die Asthma-Tagebücher verdeutlichten zudem, dass die sportlichen Kinder und Jugendlichen unter weniger Krankheitssymptomen litten. Sport – vor allem Schwimmen – scheint demnach für Kinder und Jugendliche mit Asthma empfehlenswert zu sein.