Tyler Olson / shutterstock.com

Die neurologische Rehabilitation ist gut erforscht, es gibt viele effektive Maßnahmen zur Therapie von Schlaganfall-Patienten. Das Zirkeltraining wird noch nicht flächendeckend angewandt; brasilianische Wissenschaftler prüften nun mit einer Meta-Analyse, ob es wirksam ist. Sie führten eine Literaturrecherche in den Datenbanken PubMed, Embase, Cochrane Library und PEDro bis März 2017 durch. Auf der Grundlage der PRISMA-Kriterien und unter Befolgung der definierten Einschlusskriterien (randomisierte Studien, Konsens der unabhängigen Untersucher) schlossen sie elf Studien mit 750 Patienten (38 bis 91 Jahre) ein, deren Schlaganfälle zwischen einem und 93 Monaten zurücklagen. Das Zirkeltraining dauerte jeweils 30 bis 90 Minuten und fand an drei bis 15 Stationen mit einer jeweiligen Übungszeit von drei bis fünf Minuten statt. Es wurde vier bis 19 Wochen lang zwei- bis siebenmal wöchentlich durchgeführt. Die Ergebnisse von acht Studien wurden in einer Meta-Analyse zusammengefasst; die quantitative Auswertung zeigte, dass Übungen im Zirkeltraining für Patienten nach Schlaganfall zur Verbesserung der Gehgeschwindigkeit wirksamer sein können als konventionelle Physiotherapie mit ähnlicher Übungsvariation, aber ohne Stationentraining. Dagegen gab es keine Gruppenunterschiede in den klinischen Zielgrößen Gleichgewicht und Funktion. Die Autoren schlussfolgern, dass der therapeutische Einsatz von Zirkeltraining bei Schlaganfall-Patienten in Betracht gezogen werden sollte.