Zur Beantwortung dieser Frage untersuchten Forscher 31 Probanden. Sie teilten die Senioren in zwei Gruppen ein: Die Interventionsgruppe (n = 18; 77,6 ± 7,2 Jahre) nahm über einen Zeitraum von zwölf Wochen an einem progressiven Aktivitätsprogramm teil, die Kontrollgruppe (n = 13; 79,6 ± 7,7 Jahre) bekam keine Übungen. Das Programm beinhaltete Marschieren auf dem Platz mit geringer bis moderater Intensität sowie Aufstehen und Hinsetzen auf einen Stuhl. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe übten an sieben Tagen die Woche jeweils 20 Minuten pro Einheit. Zur Messung der Effekte wurde der Barthel-Index erhoben, die Kraft gemessen sowie die Zeit beim Zehn-Meter-Gehtest dokumentiert. Im Vergleich zur Kontrollgruppe kam es in der Übungsgruppe zu signifikanten Verbesserungen in allen gemessenen Parametern.