Kurzbeitrag
pt Dezember 2016

Wie effektiv sind Übungen bei CMD?

Lesezeit: ca. 1 Minute

Eine physiotherapeutische Maßnahme bei Patienten mit craniomandibulären Dysfunktionen (CMD) ist die Übungstherapie: Damit soll die Beweglichkeit verbessert, Schmerzen verringert und die optimale Funktion hergestellt werden.

In ihrem Review mit Meta-Analyse untersuchten amerikanische Wissenschaftler den Effekt von Übungen bei CMD-Patienten. Dazu schlossen sie sechs RCTs mit insgesamt 419 Patienten ein, mit vier Studien konnte eine Meta-Analyse durchgeführt werden.

Kombiniert mit anderen Maßnahmen, wurden am häufigsten Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit der Kiefergelenke durchgeführt. Diese erzielen mit entsprechender Dosierung moderate kurzzeitige Erfolge und unterschiedlich langfristige Verbesserungen hinsichtlich Schmerz und Gelenkbeweglichkeit bei CMD-Patienten. Die Kieferfunktion verbesserte sich nicht signifikant.

Quelle: Dickerson SM, et al. 2016. The effectiveness of exercise therapy for temporomandibular dysfunction: a systematic review and meta-analysis. Clin. Rehabil. Oct 3. [Epub ahead of print]

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27697824

Dieser Artikel ist erschienen in

pt Dezember 2016

Erschienen am 05. Dezember 2016