Dreidimensional 408959242marog-pixcells / shutterstock.com
Dreidimensional 408959242

Die Analyse von Bewegungen der unteren Extremität wird traditionell mit vier verschiedenen Methoden durchgeführt: 1) 3-D-Bewegungserfassung, 2) kamerabasierte Systeme, 3) visuelle Analyse durch einen qualifizierten Experten und 4) Selbstassessment. Bei der Anwendung der Methoden gibt es jeweils spezielle Limitationen. Forscher aus Irland erstellten eine Übersichtsarbeit: Ziel war die Zusammenfassung und Evaluation von Studien zur Überprüfung der Anwendbarkeit von Inertialsensor-Systemen für die Untersuchung der Bewegungsqualität an der unteren Extremität. Dabei handelt es sich um kleine, flexibel einsetzbare und kostengünstige Messgeräte, die aus Beschleunigungssensoren, Gyroskop (Kreiselinstrument) und / oder Magnetometer bestehen. Bewegungen, zum Beispiel der unteren Extremität, können so in drei Dimensionen gemessen werden. Die Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken wurde bis Mai 2017 durchgeführt. Die Qualität der Studien wurde anhand spezieller Kriterien für Querschnittstudien bewertet. 47 Studien konnten in die Übersichtsarbeit eingeschlossen werden, 26 dieser Arbeiten waren von hoher methodischer Qualität. In den Studien wurden insgesamt 53 Bewegungen mittels tragbarer Inertialsensor-Systeme evaluiert – dabei kamen sowohl Bewegungen in einem Gelenk und in einer Ebene zum Einsatz als auch Bewegungen in verschiedenen Ebenen mit Beteiligung mehrerer Gelenke. Am häufigsten wurden der Straight-Leg-Raise-Test in Rückenlage, der Transfer vom Sitzen zum Stehen und der Squat analysiert. Die Forscher teilten die Studien in drei Kategorien ein: Bewegungserkennung (zehn Studien), Bewegungsklassifikation (elf Studien) und Validierung des Messsystems (28 Studien). Die Übersichtsarbeit zeigt, dass die Forschung der letzten zehn Jahre vor allem auf die Validierung der Messsysteme und die Klassifikation der Bewegungsqualität fokussiert war. Künftig sind unter anderem Anwenderstudien wichtig, um den Transfer dieser Systeme aus dem Labor in die reale Umgebung zu gewährleisten.