65 Frauen in Spanien wurden zufällig entweder der Kontrollgruppe zugeteilt (n = 32, 58,8 ± 4,5 Jahre alt), die ihre normalen Gewohnheiten beibehielt, oder der Interventionsgruppe (n = 33, 57,4 ± 4,8 Jahre alt); diese nahm sechs Monate lang dreimal wöchentlich an einem 60-minütigen Programm aus Gleichgewichts- und niedrigintensiven Kraftübungen teil. Zu Studienbeginn und -ende wurden das statische und dynamische Gleichgewicht sowie die Muskelkraft der oberen und unteren Extremität gemessen. Im Follow-up nach sechs Monaten hatte sich die Interventionsgruppe sowohl in den Balance- als auch in den Kraftparametern signifikant deutlicher verbessert als die Kontrollgruppe. Die Forscher schlussfolgern, dass ein einfaches Übungsprogramm ohne teure Therapiematerialien ausreichend ist, um Gleichgewicht und Kraft bei Frauen nach der Menopause mit Osteoporose zu verbessern.