Nach einer akuten Krankheit erhalten viele ältere Personen eine Rehabilitationsmaßnahme außerhalb des Krankenhauses – zum Beispiel in Pflegeeinrichtungen oder ambulanten Einrichtungen. Niederländische Wissenschaftler untersuchten nun in ihrer systematischen Literaturübersicht mit Meta-Analyse, wie sich diese Maßnahmen auf die Mobilität und die ungeplante Wiedereinweisung ins Krankenhaus auswirken. Sie recherchierten bis Februar 2018 und schlossen 15 Studien mit insgesamt 1.255 Patienten über 65 Jahren ein, die nach akuter Krankheit wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden waren. Diejenigen Patienten, die anschließend eine Reha erhalten hatten, waren mobiler als die Kontrollpersonen: Sie liefen im Sechs-Minuten-Gehtest durchschnittlich 23 Meter weiter. Die Wiedereinweisungsrate ins Krankenhaus nach drei Monaten veränderte sich hingegen nicht durch die Reha-Maßnahme.