Die Palpation ist ein fester Bestandteil im Untersuchungsprozess. Die Zuverlässigkeit des „Ertastens“ wird jedoch kontrovers diskutiert. Der Blick in die Forschung zeigt, dass Therapeuten die Zuverlässigkeit ihrer Tastbefunde differenziert betrachten müssen.

Zehn bis 15 Prozent aller aktuellen Beratungen in der Arztpraxis finden aufgrund von Nackenschmerzen statt (1). Nackenschmerzen stellen eine häufige Ursache von eingeschränkter Arbeitsfähigkeit oder gar Arbeitsunfähigkeit dar. Nur bei einem kleinen Anteil der Patienten lässt sich eine Ursache für die Nackenschmerzen identifizieren; bei 80 Prozent der Patienten bleibt der Entstehungsprozess der Beschwerden unklar (2). Patienten mit Nackenschmerzen suchen häufig auch Hilfe bei der Physiotherapie.