Pritchett und Kollegen aus Birmingham interessierten sich für diese Frage und sichteten für ihre systematische Literaturübersichtsarbeit die relevanten Studien in den bekannten elektronischen Datenbanken. Das Verzerrungsrisiko der inkludierten randomisierten, kontrollierten Studien wurde mit dem Cochrane Collaboration’s Risk of Bias Tool beurteilt. Eingeschlossen wurden 13 Untersuchungen mit 1.734 Müttern, die vor weniger als einem Jahr entbunden hatten. Fasst man die Ergebnisse aller Studien zusammen, so reduzierte Übungstherapie depressive Symptome signifikant. Dabei war es weniger relevant, ob die Übungen im Gruppensetting stattfanden, selbst gewählt oder mit anderen Interventionen kombiniert wurden. Die Autoren weisen allerdings darauf hin, dass diese Ergebnisse aufgrund der festgestellten Heterogenität der Studien mit Vorsicht beurteilt werden sollten.